Termine & Neuigkeiten.

Öffnungszeiten

Saisonal haben wir im Frühjahr und im Herbst meist für zwei oder drei Wochenenden von Freitag bis Sonntag geöffnet. Sonntags und an Allerheiligen (1.11.) gleich nach dem Kirchgang, ab 11.15 Uhr geöffnet. An manschen Sonntagen konzentrieren wir uns auf den Mittagstisch, an anderen haben wir ganztägig bis 22 Uhr geöffne.t Am Samstag ist ab 17.15 Uhr bis 23 Uhr geöffnet. Die Freitage bleiben zunächst mal zu.

 

Informationen zu den Terminen und Öffnungszeiten gerne durch den Mostbesen-Newsletter. Danke für Ihre Anmeldung. Insbesondere im Herbst bieten wir auch Termine für Gruppen an (ab 15 Personen). Einfach mal nachfragen.

 

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Spätzle (-Sonntag)

In einem "Versuch" haben wir sehr schnell festgestellt, dass nicht nur die Enkel Jan und Max die selbstgemachten Spätzle von Emmi und Oma Ilse mögen, sondern auch viele unserer Gäste. Und deshalb auch wieder in dieser Saison: Spätzle für alle(s) am Sonntag.


Rosemost

Vollmundig und beliebt, auch von den Damen, gerne gemischt mit "Schprudl". Nachdem der Rosé-Most komplett "weggesoffen" war, haben wir nun wieder Nachschub. Und das, obwohl es in 2017 und 2019 sehr wenig Obst gab. Deshalb schnell vorbeikommen und ein Gläschen probieren!


Ideen aus der Küche

Immer wieder fällt uns was neues ein, lassen Sie sich einfach von unserer Küche überraschen: Zukünftig gibt es jeden Samstag als Tagestipp Schwäbischer Sauerbraten mit Serviettenknödeln.

Unseren Klassiker, den schmackhaften Braten aus dem Holzbackofen geht es natürlich weiterhin, täglich, solange wir noch was haben. Und sofern Sie gar nichts finden, dann braten wir ein Spiegelei. Versprochen ist Versprochen! Hans und Bernd hat's geschmeckt - auch das leckerer Schnittlauchbrot! Das schmeckte auch den "Städtlern" Alex, Daniela und Marek - und die kamen von weit weit her.